Viele Hoch­sen­si­ble, die ich kenne, sind spi­ri­tu­elle Men­schen. Ent­we­der sie sind gläu­bige Reli­gi­ons­an­hän­ger oder fol­gen einer der mytho­lo­gi­schen Glau­bens­rich­tun­gen. Man­che sind Scha­ma­nen, andere Hexen oder Geist­hei­ler. Etli­che HSP füh­len sich zu spi­ri­tu­el­len Leh­ren, wie dem Bud­dhis­mus hin­ge­zo­gen. Man­che habe ihr ganz eige­nes spi­ri­tu­el­les Sys­tem, dem sie fol­gen.

Ich bekenne mich eben­falls zu einem eige­nen Glau­ben, der eine Mischung aus Ur-Chris­ten­tum und Bud­dhis­mus ist.

Mitt­ler­weile habe ich etli­che HSP ken­nen gelernt, die ener­ge­ti­sche Strö­mun­gen wahr­neh­men kön­nen, außer­kör­per­li­che oder sogar Nah­tod­erfah­run­gen gemacht haben. Ich maße mir nicht an, über all diese Dinge zu urtei­len, denn ich habe nicht die Wahr­neh­mun­gen und Erfah­run­gen die­ser Men­schen geteilt. Lei­der stelle ich immer wie­der fest, dass spi­ri­tu­elle Men­schen in einer Welt vol­ler Athe­is­ten und Agnos­ti­ker und auch Anhän­gern der Welt­re­li­gio­nen mit außer­ge­wöhn­li­chen Erfah­run­gen einen schwe­ren Stand haben. Gerade über­sinn­li­che und außer­kör­per­li­che Erfah­run­gen wer­den von den meis­ten Men­schen als Hum­bug abge­tan. Ent­we­der, weil sie sich vor einer Welt mit sol­chen Mög­lich­kei­ten fürch­ten (was mir im Ange­sicht zu real exis­tie­ren­den Krie­gen, von Fol­ter und Mor­den, von ster­ben­den Flücht­lin­gen und gro­ßer Armut bizarr erscheint) oder weil sie den Stand­punkt ver­tre­ten, dass nichts exis­tiert, das die Wis­sen­schaft nicht bele­gen kann.

Ich selbst habe schon den Erfolg ener­ge­ti­scher Hei­lung wahr­ge­nom­men und selbst prak­ti­ziert. Ob der Effekt nun durch Pla­cebo und Selbst­hei­lungs­kräfte zu Stande kam, ist mir dabei herz­lich egal.

In den Län­dern Asi­ens wer­den ent­spre­chende Heil­ver­fah­ren seit Jahr­tau­sen­den erfolg­reich ange­wandt.

Ich hab selbst so genannte Zufalls­ket­ten erlebt, die mir so prä­zise unvor­stell­bare Vor­teile gebracht haben und wie­der­hol­bar waren, dass ich bei ihnen nicht mehr an Zufälle glaube.

Doch egal, wie man zu den ein­zel­nen Phä­no­me­nen steht, sollte man als HSP auf jeden Fall sei­ner Wahr­neh­mung ver­trauen. Auch wenn diese von Men­schen, die nicht deine Wahr­neh­mun­gen tei­len, abge­spro­chen wer­den.

Hier­bei möchte ich mal die Wahr­neh­mun­gen unter Ein­fluss von hal­lu­zi­no­ge­nen Stof­fen aus­neh­men, da diese Wahr­neh­mun­gen mei­nes Erach­tens nicht sicher als real ein­ge­stuft wer­den kön­nen.

Du soll­test dir deine Spi­ri­tua­li­tät und dei­nen Glau­ben nicht durch andere abspre­chen las­sen. Denn nie­mand weiß in Wirk­lich­keit, was jen­seits des stoff­li­chen Lebens exis­tiert und ob es ein Leben nach dem Tod gibt oder nicht. Selbst die meis­ten Wis­sen­schaft­ler kön­nen nur fest­stel­len, dass bei­des bis­her nicht erforscht ist. Das wird jeder für sich selbst fest­stel­len, wenn es so weit ist.

<Warum hören HSP zu? Was ist Acht­sam­keit?>

Sie befin­den sich mit­ten im Buch. Star­ten Sie mit dem Lesen bitte am Anfang.
Ich bitte Sie, das Vor­wort und das Kapi­tel Selbst­ent­wick­lung zu lesen, bevor Sie fort­fah­ren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.